18.7 C
London
Dienstag, August 16, 2022
StartSozialesEinladung zur Jahres-Pressekonferenz von Brot für die Welt / Tödlicher Mix aus Krieg, Inflation, Klima und Corona: Wer und was hilft gegen die weltweite Hungerkrise?

Einladung zur Jahres-Pressekonferenz von Brot für die Welt / Tödlicher Mix aus Krieg, Inflation, Klima und Corona: Wer und was hilft gegen die weltweite Hungerkrise?

-

Berlin (ots) –

Es gibt mehr als genug Nahrungsmittel für die über sieben Milliarden Menschen auf der Erde. Doch das Zusammenwirken von Dürren, Preissteigerungen, verfehlter Agrarpolitik, Pandemie und Ukraine-Krieg hat fatale Folgen für die Ernährung weltweit: Millionen droht der Tod durch Hunger. Brot für die Welt arbeitet in seinen Projekten daran, der aktuellen Hungerkrise entgegenzuwirken.

Wie wirkt sich die multiple Krise auf unsere Arbeit aus? Was tun wir gegen die aktuelle Hungersnot? Was erwarten wir von der Bundesregierung? Diese und andere Fragen beleuchtet Dagmar Pruin, Präsidentin von Brot für die Welt.

Außerdem legt Brot für die Welt den aktuellen Jahresbericht mit der Entwicklung der Einnahmen aus Spenden und öffentlichen Geldern sowie der Verwendung der Mittel im Jahr 2021 vor.

Wir laden herzlich ein zu unserer Jahres-Pressekonferenz:

Mittwoch, 27. Juli 2022, 10 Uhr
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40/ Reinhardtstr. 55
10117 Berlin

Ihre Gesprächspartner:innen sind
Dr. Dagmar Pruin, Präsidentin Brot für die Welt
Francisco Marí, Referent Welternährung und Agrarhandel Brot für die Welt

Über Ihr Kommen freuen wir uns und bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail an: presse@brot-fuer-die-welt.de

Freundliche Grüße

Thomas Beckmann, Pressesprecher

Pressekontakt:

Thomas Beckmann, Pressesprecher
030 65211 1443 oder 0174 3020158
Thomas.beckmann@brot-fuer-die-welt.de

Original-Content von: Brot für die Welt, übermittelt durch news aktuell

Artikel zum Thema

Weitere Nachrichten

Sie lesen gerade: Einladung zur Jahres-Pressekonferenz von Brot für die Welt / Tödlicher Mix aus Krieg, Inflation, Klima und Corona: Wer und was hilft gegen die weltweite Hungerkrise?