31.9 C
London
Freitag, August 12, 2022
StartMedien / KulturANNE WILL am 17. Juli 2022 um 21:45 Uhr im Ersten / Angst vorm Gasmangel, horrende Preise - wie hart trifft die Krise Deutschland?

ANNE WILL am 17. Juli 2022 um 21:45 Uhr im Ersten / Angst vorm Gasmangel, horrende Preise – wie hart trifft die Krise Deutschland?

-

München (ots) –

Ob nach Ende der Wartungsarbeiten wieder Gas durch die Pipeline Nord Stream 1 nach Deutschland fließt, ist ungewiss. Nicht nur Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger befürchtet, Russland werde auf Dauer gar nichts mehr liefern: „Wir stehen vor der größten Krise, die das Land je hatte.“ Die Bundesnetzagentur warnt vor mindestens einer Verdreifachung der Gaspreise für Verbraucherinnen und Verbraucher, DIW-Chef Marcel Fratzscher beklagt „eine dramatische soziale Krise“. Wie sollten insbesondere einkommensschwache Haushalte in der derzeitigen Situation unterstützt werden? Was kann die Regierung tun, um die Energiepreise zu stabilisieren? Und: Sollte im Fall des Ausrufens von Notfallstufe 3 die Bevorzugung von Privathaushalten gegenüber der Industrie bei der Zuteilung von Gas geändert werden?

Zu Gast bei Anne Will:

– Ricarda Lang (Bündnis 90/Die Grünen, MdB, Bundesvorsitzende)
– Jens Spahn (CDU, MdB, Präsidiumsmitglied, stellv. Fraktionsvorsitzender)
– Rainer Dulger (Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, BDA)
– Marcel Fratzscher (Präsident DIW Berlin)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/558944-887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@ard.de

Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Artikel zum Thema

Weitere Nachrichten

Sie lesen gerade: ANNE WILL am 17. Juli 2022 um 21:45 Uhr im Ersten / Angst vorm Gasmangel, horrende Preise – wie hart trifft die Krise Deutschland?