10.1 C
London
Montag, Oktober 3, 2022
PanoramaWenn Werbetexte ihre Wirkung verfehlen - Profi verrät die 7 häufigsten Fehler

Wenn Werbetexte ihre Wirkung verfehlen – Profi verrät die 7 häufigsten Fehler

-

Mannheim (ots) –

Einen überzeugenden Text schreiben – damit hatten die meisten Menschen schon in der Schule zu kämpfen. Aber wer als Unternehmer aktiv ist, der muss Menschen für seine Produkte und Dienste begeistern. Und das auch in Textform.

„Gute Werbetexte zielen auch immer auf die Wünsche des Kunden ab – aber nur zu oft werden die Texte zu lang, zu theoretisch und zu nichtssagend“, sagt Julius Kemnitzer. Er versorgt deutschlandweit Onlinemarketing-Agenturen mit Werbetexten und weiß, was einen guten Text ausmacht. Gerne verrät er in diesem Artikel, welche 7 Fehler man vermeiden sollte, wenn man mit einem Text oder einer Werbebotschaft begeistern will.

1. Unternehmen legen den Fokus nicht auf die Zielgruppe

Ein häufiger Fehler ist, dass Unternehmen nur über sich selbst sprechen. Experten und Dienstleister neigen dazu, sich selbst zu verkaufen und zu viel über Ihre Methode zu sprechen. Das interessiert die Leser jedoch nicht. Wer einen Text liest, möchte erfahren, was für ihn selbst drin ist. Der Leser muss in seinem Schmerz abgeholt werden und es muss deutlich werden, dass er verstanden wird. Erst nachdem diese Themen behandelt wurden, kann die eigene Dienstleistung beschrieben werden.

2. Fehlende Recherchen

Werbetexte bestehen zu 80 Prozent aus ausführlichen Recherchen. Dabei müssen die Ängste, Sorgen und Träume der Zielgruppe ergründet werden. Ein verbreiteter Fehler ist, einfach drauflos zu schreiben, ohne sich ausreichend mit den Lesern beschäftigt zu haben. Dafür ist ein Austausch mit der Zielgruppe zwingend notwendig. Eine Möglichkeit ist die Nutzung von Foren. Wer sich ausreichend mit der Zielgruppe beschäftigt hat, kommt auch nicht in die Situation einer Schreibblockade. Texter wissen dann, welche Knöpfe sie beim Leser drücken müssen.

3. Unspezifische Aussagen

Gemeint ist ein generischer Stil, den Leser nicht greifen können. Floskeln wie „exzellenter Service“ haben ihre Wirkung längst verloren, weil sie jeder verwendet. Besser sind spezifische Formulierungen, etwa „Wir sind 24 Stunden an 7 Tagen die Woche für Sie da“. Dann wissen Leser, dass sie nicht zwei Stunden in der Warteschleife zubringen müssen und schnell Hilfe erhalten. Auch „dynamisch“ oder „innovativ“ sind abgedroschene Floskeln, die kaum Wirkung erzeugen.

4. Wortwitze

Sie sollten unbedingt vermieden werden. Kein Kunde kauft ein Produkt, weil er ein Wortspiel „clever“ fand. Es geht darum, klar zu sein, nicht clever. Kunden kaufen etwas, weil sie sich verstanden fühlen. Es ist daher besser, sich auf darauf zu konzentrieren, Vertrauen beim Leser aufzubauen, indem man ihm zeigt, dass man ihn versteht, und dafür Lösungswege aufzeigt.

5. Marktschreierische Formulierungen

Begriffe wie „brandneu“ oder „extrem billig“ kommen aus einem sehr lauten Marketingumfeld. Auf Kunden wirkt das meist aufdringlich und unseriös. Noch dazu weckt das alles andere als Neugierde. Sie kann nur erzeugt werden, wenn der Schmerz der Zielgruppe angesprochen wird. Hierfür ist ein Zielgruppenverständnis unerlässlich.

6. Schachtelsätze

Viele Unds und Kommas in einem Satz sollten vermieden werden. Auch gehobenes Klientel hat keine Lust auf Schachtelsätze. Marketing soll einfach sein. Es kommt auf kurze, knackige Sätze an, die auf den Punkt kommen. Auch bei der Zahl der Adjektive sollte nicht übertrieben werden. Klare, einfache Sätze sind leichter zu konsumieren.

7. Die falsche Tonalität

Texter müssen die richtige Zielgruppenansprache treffen. Richtig ist, Werbetexte einfach zu schreiben. Texte, die sich an eine akademische Zielgruppe wenden, dürfen jedoch nicht plump wirken. Es müssen Wörter gefunden werden, die der Zielgruppe gerecht werden. Die Sprache muss die Angesprochenen abholen. Sie verwenden einen bestimmten Jargon, der beim Texten beachtet werden muss. Lohnenswert ist, sich auf Foren mit Begrifflichkeiten auseinanderzusetzen, welche die Zielgruppe verwendet.

Über Julius Kemnitzer:

Julius Kemnitzer ist Copywriter und Experte für verkaufsstarke Werbetexte. Er unterstützt Agenturen und Dienstleister dabei, durch professionelles Copywriting die Performance ihrer Werbemaßnahmen zu steigern. Durch seine strategisch konzipierten Texte sorgt er dafür, dass Leser gefesselt werden und letztendlich zu Kunden konvertieren. Mehr Informationen dazu unter: https://www.juliuskemnitzer.de/

Pressekontakt:

Julius Kemnitzer GmbH
Vertreten durch: Julius Kemnitzer & Ali Akifi
https://www.juliuskemnitzer.de/
E-Mail: info@juliuskemnitzer.de

Pressekontakt:
Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de

Original-Content von: Julius Kemnitzer GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Wenn Werbetexte ihre Wirkung verfehlen – Profi verrät die 7 häufigsten Fehler