15.1 C
London
Dienstag, Oktober 4, 2022
Medien / KulturRadiobrücke Riga: radioeins und rbbKultur live aus dem Goethe-Institut Riga

Radiobrücke Riga: radioeins und rbbKultur live aus dem Goethe-Institut Riga

-

Berlin (ots) –

radioeins und rbbKultur senden vom 26. bis zum 29. September 2022 täglich live aus dem Goethe-Institut der lettischen Hauptstadt. Die beiden Radioprogramme des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) erzählen gemeinsam von den Menschen, die in Riga Politik, Kunst oder Musik machen, Städteplanung, Clubs oder Cafés betreiben.

Was macht die lettische Hauptstadt Riga so besonders? Wie hat der Krieg gegen die Ukraine das Leben in Lettland und das Verhältnis zu Russland verändert? Worüber diskutiert das Land eine Woche vor den Parlamentswahlen? Was erwarten die Menschen dort von Europa und von Deutschland? Und wie lebt es sich eigentlich in der lettischen Hauptstadt? radioeins und rbbKultur schlagen gemeinsam eine Radiobrücke nach Riga, um diesen Fragen nachzugehen.

Kultur und Sprachen, Märkte und Musik

Mit rund 630.000 Einwohner*innen ist Riga die größte Stadt des Baltikums. Eine besonders vielfältige Stadt, denn hier kommen lettische, schwedische, ukrainische, polnische, deutsche und nicht zuletzt russische Einflüsse zusammen. Mehr als dreißig Jahre nach der Unabhängigkeit Lettlands macht die russischsprachige Bevölkerung nach wie vor gut 40 Prozent der Bevölkerung Rigas aus.

Das Verhältnis zwischen lettischsprachiger und russischsprachiger Kultur wird ein großes Thema der Radiobrücke sein. In Folge des Ukraine-Krieges wurden in Lettland zum Beispiel viele Denkmäler aus der Sowjetzeit demontiert. Kann das Nebeneinander der Kulturen trotz der Spannungen funktionieren? Welche Rolle spielen Herkunft und Sprache für das Zusammenleben? Darüber werden radioeins-Moderator Knut Elstermann und das rbbKultur-Moderationsteam Andrea Handels und Jürgen Buch zum Beispiel mit der ehemaligen Innenministerin Marija Golubeva und der Chefredakteurin der Nachrichtenwebsite Meduza, Galina Timtschenko, sprechen.

Außerdem sind die rbb-Reporter*innen Max Ulrich und Katja Weber in den Jugendstil-Vierteln und auf den Märkten der Stadt unterwegs. Sie testen die traditionelle und neue lettische Küche und lassen sich von Lehrenden und Lernenden des Goethe-Instituts beibringen, wie die Lett*innen ticken. Und sie wollen herausfinden, wieso zwar viele junge Menschen das Land verlassen, Riga aber bei Studierenden aus Deutschland sehr beliebt ist.

Natürlich wird die Musik aus der lettischen Hauptstadt der Soundtrack der Radiobrücke sein. Bands und Künstler*innen (u.a. Eurovision-Teilnehmer Jöran Steinhauer) spielen live im rbb-Studio der Radiobrücke Riga und einer der vielen Chöre in Riga wird dem rbb-Team lettische Dainas (Volkslieder) beibringen.

Sendezeiten

Die Radiobrücke Riga – vom 26. bis 29. September auf radioeins jeweils von 15.00 bis 19.00 Uhr und auf rbbKultur von 9.00 bis 10.00 Uhr. Im Vorfeld wird „rbbKultur – Das Magazin“ vom rbb Fernsehen am 24. September vom (Kultur-) Leben in Riga berichten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.goethe.de/radiobruecke

www.goethe.de/lettland

www.radioeins.de

www.rbbKultur.de (https://www.rbbkultur.de/)

Pressekontakt:

Presseanfragen
Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
rbb Presse & Information
Elisabeth Schwiontek
rbb-presseteam@rbb-online.de

Publikumsanfragen
service-redaktion@rbb-online.de
Tel. 030/97 99 3-21 71

Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Radiobrücke Riga: radioeins und rbbKultur live aus dem Goethe-Institut Riga