5.3 C
London
Montag, Dezember 5, 2022
WirtschaftWishcard Group (Wunschgutschein) wächst weiter und verstärkt Geschäftsführung mit Dr. Andreas Betzer

Wishcard Group (Wunschgutschein) wächst weiter und verstärkt Geschäftsführung mit Dr. Andreas Betzer

-

Düsseldorf (ots) –

Wishcard Technologies – der Betreiber einer digitalen Gutscheinplattform – konnte seine Marktposition in den ersten neun Monaten 2022 weiter ausbauen. Mit den Marken Wunschgutschein in Deutschland und Wishcard im europäischen Ausland vertreibt das Unternehmen Gutscheinprodukte mit flexiblen Einlösemöglichkeiten. Auf dem Weg zum No.1 Geschenkgutschein in Europa wächst der deutsche Pionier im Multigutscheingeschäft weiter und konnte neue Investoren für sein Geschäftsmodell gewinnen. Mit EMZ Partners und IK Investment Partners steigen neben dem Bestandsinvestor Oakley Capital zwei weitere Investoren ein, die die Wachstumsziele für die nächsten Jahre unterstützen. Um den Expansionskurs weiter zu beschleunigen, verstärkt Wishcard Technologies ab sofort mit Dr. Andreas Betzer sein Management Team. Zusammen mit COO Verena Argauer bildet der gebürtige Pfälzer als CEO die neue Doppelspitze bei Wishcard Technologies.

Branchenexpertise mit Handelsnetzwerk

Viele Jahre leitete Dr. Andreas Betzer Unternehmen wie Miles & More International oder Payback und verfügt über mehr als 30 Jahre internationale Erfahrung in Retail und digitalen Plattformen. Seine Karriere begann der Diplom-Wirtschaftsingenieur bei der Lufthansa. In seiner Rolle als Konzernstratege war er bereits in den Anfängen des Lufthansa Kundenbindungsprogramms „Miles & More“ beteiligt. Kurz nach dem Launch übernahm Andreas Betzer als CEO die Unternehmensleitung von Miles & More International und steuerte das Unternehmen national und international durch eine beachtliche Wachstumsphase. Im Anschluss an diese Erfolgsgeschichte trat Andreas Betzer der Payback Geschäftsführung bei. Er stärkte als Vertriebsexperte den Weg von Payback zu einem der erfolgreichsten Loyalty Programme weltweit und unterstützte das Unternehmen bei der damals größten M&A-Transaktion der Digital-Ökonomie in Deutschland.

Peter Dubens, Managing Partner von Oakley Capital:

„Wir haben in Wishcard investiert, weil wir die Chance gesehen haben, die Vision von zwei ehrgeizigen und hochmotivierten Unternehmern zu unterstützen, ein innovatives und digitales Verbrauchergeschäft in einem stark wachsenden und bedeutsamen Markt aufzubauen. Wir freuen uns, EMZ Partners und IK Partners begrüßen zu dürfen, um Wishcard in der nächsten Wachstumsphase des Unternehmens zu unterstützen.“

Starkes Wachstum im angespannten Marktumfeld

Wishcard Technologies hat in den letzten Jahren Erfolgsgeschichte geschrieben. Alles begann 2014 mit der Idee, den Gutscheinmarkt neu zu erfinden und ein Geschenk zu entwickeln, das persönlich ist und gleichzeitig zu jedem passt. Auch in einem angespannten Marktumfeld ist es Wishcard gelungen, weiter überproportional zu wachsen. Im November wird der neue Standort in München eröffnet. Darüber hinaus investiert das Unternehmen in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten und wird in diesem Zuge alle Wishcard Produkte unter nachhaltigen Gesichtspunkten produzieren.

Über Wishcard Technologies

Wishcard Technologies betreibt eine digitale Gutscheinplattform, die mit über 500 Branchenführern zusammenarbeitet, darunter Amazon, Google, Apple, IKEA, Zalando und Facebook. Das Unternehmen entwickelt, erstellt und vermarktet Gutscheinprodukte mit flexiblen Einlösemöglichkeiten auf ihren plattformeigenen Online-Portalen. Mit den Marken Wunschgutschein in Deutschland und Wishcard im europäischen Ausland ist das Unternehmen an 110k POS aktiv. Mit mehr als 150 Mitarbeitern verfügt Wishcard über Standorte in Brilon, Düsseldorf und München.

Pressekontakt:

Pressekontakt: redroses communications GmbH / Maja Nevestic /
m.nevestic@redroses-pr.com

Original-Content von: Wunschgutschein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Wishcard Group (Wunschgutschein) wächst weiter und verstärkt Geschäftsführung mit Dr. Andreas Betzer