2.2 C
London
Freitag, Dezember 9, 2022
Medien / Kultur"ttt" extra: Die 74. Frankfurter Buchmesse (hr) / am Sonntag, 23. Oktober 2022, um 23:35 Uhr

„ttt“ extra: Die 74. Frankfurter Buchmesse (hr) / am Sonntag, 23. Oktober 2022, um 23:35 Uhr

-

München (ots) –

Wie sehr haben sich alle auf diese Buchmesse gefreut? Es sollte die erste Messe – nach zwei entbehrungsreichen Jahren der Pandemie – sein, die wieder lebendiger, praller und mit vielen internationalen Gästen zum großen Fest des Wiedersehens, des Austauschs und der Kultur nach Frankfurt lädt. Und ja, mit 4000 Ausstellern aus 95 Ländern und Stars wie Donna Leon, der Hollywood-Schauspielerin Diane Kruger, dem letztjährigen Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah und dem spanischen Königspaar ist das geglückt.

Gleichzeitig aber wird die Messe überschattet von einem Angriffskrieg mitten in Europa, von atomaren Drohungen und von Energie-Verteilungskämpfen. All das spielt auf dieser größten Bücherschau der Welt natürlich eine Rolle. Genauso wie die Revolution in Iran, auf die in diesen Tagen viele Menschen hoffnungsvoll blicken. Die Messe, die vom 19. bis 23. Oktober das Motto „Translate. Transfer. Transform.“ hat, zeigt sich solidarisch mit der Ukraine und hat eine beachtliche Delegation ukrainischer Schriftstellerinnen, Publizisten und Übersetzerinnen eingeladen, während russische Verlage keine Rolle spielen werden. Russische Exil-Autor:innen dagegen schon.

„ttt“ extra stürzt sich ins Frankfurter Getümmel, wird die wichtigsten Bücher des Herbstes vorstellen und sich den gerade alles überschattenden Themen Klima, Krieg und Kälte widmen.

Greta Thunbergs „Klima-Buch“ – Wie wir die Menschheit noch retten können

„ttt“ hat Greta Thunberg emissionsarm per Videocall in Stockholm getroffen und mit ihr über das Märchen vom „grünen Wachstum“, die historische Verantwortung des globalen Nordens und die Klimakrise als die größte Geschichte der Menschheit gesprochen.

Beitrag: Jella Mehringer

Der ukrainische Friedenspreisträger Serhij Zhadan – Rockstar, Schriftsteller und Helfer an der Front

Er gehört zu den renommiertesten Schriftstellern seines Landes: Serhij Zhadan: „Mit Poesie lässt sich kein Krieg gewinnen. Aber Dichter können diesen Krieg dokumentieren“.

Für sein herausragendes künstlerisches Werk und seine humanitäre Haltung bekommt Zhadan am letzten Tag der Frankfurter Buchmesse den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

„ttt“ trifft Serhij Zhadan in Kiew, Charkiw und auf der Frankfurter Buchmesse und lernt dabei einen sympathischen, aufrechten und mitreißenden Menschen kennen.

Beitrag: Katja Deiß/Paul Pietraß

Krieg in Europa: Ukraine und Russland auf der Messe

„ttt“ spricht mit den ukrainischen Schriftsteller:innen Tanya Pyankova („Das Zeitalter der Roten Ameisen“) und Juri Andruchowytsch („Radio Nacht“) darüber, was sie sich in diesen Tagen von der Messe und von Europa für ihr Heimatland erhoffen. Und die russischen Autor:innen Irina Scherbakowa und Leonid Wolkow sprechen darüber, wie sie aus dem Exil heraus versuchen, die friedlichen, regimekritischen Kräfte in Russland zu unterstützen.

Beitrag: Grete Götze

„Harte Leute“ von Rachel Kushner – Unter kalifornischer Sonne die radikale Gegenwart feiern

Rachel Kushner, Autorin der internationalen Bestseller „Flammenwerfer“ und „Telex aus Kuba“ und eine der großen Stimmen der zeitgenössischen US-Literatur, hat jetzt einen Essayband veröffentlicht. Es geht um „Harte Leute“ – so der Titel.

„ttt“ trifft Rachel Kushner unter der Sonne Kaliforniens in Los Angeles. Dass sie an diesem Tag Geburtstag habe, hatte sie bei den Fragen der Terminfindung außen vorgelassen. Und so macht „ttt“ mit Kushner eine gutgelaunte, spontane Geburtstags-Spritztour mit ihrem geliebten Oldtimer, einem 1964er Ford Galaxy, und spricht mit ihr über ihr Leben, die Faszination für die dunkle Seite des Daseins und ihr neues Buch.

Beitrag: Sarah Plass

Frau. Leben. Freiheit. – Die Revolution der Iraner:innen

Seit mehr als drei Wochen, seit dem Tod der 22-Jährigen Mahsa Amini, wird im Iran gegen das islamische Mullah-Regime protestiert. Die politische Führung antwortet darauf mit maximaler Härte, hat bereits zig Menschen verschwinden und töten lassen und unterbindet jeden Versuch, die Bilder der Proteste außer Landes zu bringen. Aber die internationale Aufmerksamkeit ist da: Weltweit kursieren Videos von Frauen, die sich mit den Demonstrierenden solidarisieren und ihre Haare abschneiden. In den sozialen Medien werden immer wieder neue Bilder, Geschichten und Informationen verbreitet – trotz Internetsperre. Schreiben die Menschen in Iran gerade feministische Geschichte? Welche Rolle spielt dabei das Kopftuch? Und was kann man tun, damit die Solidaritätsbekundungen weltweit nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind?

Im Treiben der Buchmesse spricht „ttt“ mit Menschen, die ihre Stimme für die Protestierenden in Iran erheben: Mit der langjährigen ARD-Iran-Korrespondentin und Autorin Natalie Amiri und dem deutsch-iranischen Schriftsteller Behzad Karim Khani sowie dem letztjährigen Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah.

Beitrag: Celine Schäfer/Mariska Lief

Ehrengast Spanien – Landflucht, junges Prekariat und die Nachwehen der Franco-Diktatur

Unter dem Motto „Sprühende Kreativität“ präsentiert sich der Ehrengast Spanien. Und tatsächlich kann man in diesem Jahr eine sehr lebendige, vielfältige spanische Literaturszene entdecken, mit Themen, die vor allem die junge Generation umtreiben. „ttt“ hat sich zwei Beispiele genauer angesehen und trifft u.a. Ana Iris Simón im Haus ihres Opas auf dem Land, umschwirrt von zahllosen Cousinen, Tanten und dem eigenen Nachwuchs. Isaac Rosa trifft „ttt“ mitten in der Hauptstadt Madrid, im Stadtteil Lavapiés, das als anarchisches Stadtviertel bekannt ist.

Beitrag: Brigitte Kleine

Mohsin Hamid und „Der letzte weiße Mann“ – Eine bissige Parabel auf den Rassismus

„Eines Morgens wachte Anders, ein weißer Mann, auf und stellte fest, dass seine Haut sich unleugbar tiefbraun gefärbt hatte.“

So beginnt Mohsin Hamids Roman „Der letzte weiße Mann“, ein Gedankenexperiment über die Möglichkeit einer Welt ohne Rassismus. „ttt“ trifft Mohsin Hamid auf der Frankfurter Buchmesse und spricht mit ihm über die großen Themen Identität und Rassismus und seine persönliche Erfahrung der „Verwandlung“, die sich nach dem 11. September 2001 vollzog.

Bericht: Celine Schäfer

Identität und Identitätspolitik auf der Frankfurter Buchmesse

Auch in diesem Herbst gibt es wieder viele Debatten und auch Buchveröffentlichungen zum Thema „Identität und Identitätspolitik“. Wer spricht? Wer darf sprechen? Wie fechten wir in immer pluraler werdenden Gesellschaften Fragen der Repräsentation aus? Wie schaffen wir womöglich auch ohne Shitstorms und Boykottaufrufe mehr Pluralität? Und welche Rolle spielt bei alledem Sichtbarkeit?

„ttt“ spricht darüber mit dem letztjährigen Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah, mit Buchpreisträger:in Kim de l’Horizon, Autor:in Sinthujan Varatharajah sowie den beiden Philosoph:innen Djamila Ribeiro und Omri Boehm.

Beitrag: Mariska Lief/Celine Schäfer

„Pulp“-Sänger Jarvis Cocker auf der Messe – Über „Good Pop, Bad Pop“, Dachbodenfunde und Lebenserinnerungen

„Pulp“-Sänger Jarvis Cockers Buch „Good Pop, Bad Pop“ ist eine Erzählung über sein Leben – entlang an wiedergefundenen Dingen wie Fotos, Eintrittskarten und einigen kaputten Brillen.

Und so ist „Good Pop, Bad Pop“ ein wunderbar lakonisches Buch geworden, das den Werdegang Cockers zu einem der stilbildenden Musiker der goldenen Britpop-Ära anhand einer „Erinnerungsdeponie“ nachzeichnet. Ob er daraus auch etwas mit nach Frankfurt bringt? „ttt“ wird das herausfinden.

Bericht: Wero Jägersberg

Moderation: Max Moor

„ttt – titel thesen temperamente“ ist am Sendetag ab 20:00 Uhr in der ARD-Mediathek verfügbar.

Im Internet unter www.DasErste.de/ttt

Redaktion: Nora Bender, Ulrike Bremer (hr)

Pressekontakt:

ARD Programmdirektion, Presse und Information Das Erste
E-Mail :presse.daserste@ard.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: „ttt“ extra: Die 74. Frankfurter Buchmesse (hr) / am Sonntag, 23. Oktober 2022, um 23:35 Uhr