1.9 C
London
Mittwoch, Dezember 7, 2022
PanoramaWer spielt trainiert sein Gedächtnis / Ob Scrabble, Monopoly oder Zocken am PC: Der Zeitvertreib ist Training fürs Gehirn

Wer spielt trainiert sein Gedächtnis / Ob Scrabble, Monopoly oder Zocken am PC: Der Zeitvertreib ist Training fürs Gehirn

-

Baierbrunn (ots) –

Schach oder Dame stärken vorausschauendes Planen. Scrabble trainiert die Wortfindung und Wortflüssigkeit, Monopoly das strategische Denken. „Beim Spielen werden die Nervenzellen im Gehirn stimuliert, und es entstehen neue Verbindungen zwischen den Zellen“, sagt Bettina Jasper, Sozialpädagogin und Gehirntrainerin aus Leer, im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“.

Gruppenspiele am effektivsten

Wer spielt, hat das Gefühl, eine Herausforderung bewältigen zu können und erlebt Glücksgefühle. Das baut Stress ab und hält unser Hirn auf Trab. Experten empfehlen allerdings das Spiel in einer Gruppe. Kreuzworträtsel und Sudokus zu lösen, ist zwar ein gutes Gedächtnistraining, dabei werden allerdings nur einzelne Bereiche im Gehirn trainiert. Gleiches gilt beim digitalen Spielen, das daher nur eine Ergänzung sein sollte. Bei Gruppenspielen dagegen werden Gehirnregionen angeregt, die für das Formulieren und das Erkennen von Zusammenhängen wichtig sind.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ 11/2022 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter https://www.diabetes-ratgeber.net sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/DiabetesRatgeber/) und Instagram (https://www.instagram.com/diabetes_ratgeber/).

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 089/744 33-360
E-Mail: presse@wubv.de
www.wortundbildverlag.de
https://www.facebook.com/wortundbildverlag

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Wer spielt trainiert sein Gedächtnis / Ob Scrabble, Monopoly oder Zocken am PC: Der Zeitvertreib ist Training fürs Gehirn