7.7 C
London
Donnerstag, Dezember 1, 2022
NetzweltVom Startup zum Scaleup: Darmstädter Fintech INNO INVEST startet revolutionären Robo-Advisor auf Basis von künstlicher Intelligenz

Vom Startup zum Scaleup: Darmstädter Fintech INNO INVEST startet revolutionären Robo-Advisor auf Basis von künstlicher Intelligenz

-

Darmstadt (ots) –

Die INNO INVEST präsentiert sich selbstbewusst im neuen Look und mit sichtbarer Unternehmensentwicklung. Als Erster in Europa bringt das BaFin-lizenzierte Fintech die neuste Generation Robo-Advisor an den Start.

Als Robo-Advisor im Wettbewerb einzigartig – als modernes Wertpapierinstitut super innovativ. Unter diesem Motto stellt die INNO INVEST (http://inno-invest.de) die Weichen für das operative Geschäft 2023 auf dynamisches Wachstum und beendet damit erfolgreich die 4-jährige Phase der strategischen Neuausrichtung. Bereits 2018 beschloss der einst traditionelle Vermögensverwalter den Wandel zum Fintech.

In dieser Zeit wurde auch die Software- und IT-Infrastruktur für die heutige Wealthtech-Plattform aufgebaut. Diese ist Grundlage für das gesamte operative Geschäft und wird komplett eigenständig und ohne die Finanzierung durch Fremdkapital entwickelt. Sämtliche Kosten werden durch den eigenen Cashflow getragen. „Bis auf das Geschäftsjahr 2019. Da haben wir Abschreibungen auf unsere Investitionen vornehmen und das einzige Mal einen Verlust ausweisen müssen. Ansonsten laufen wir bodenständig mit fünfstelligem Gewinn, im EBITDA sogar sechsstellig“, sagt Stefan Schmitt, Geschäftsführer der INNO INVEST – und ergänzt: „Ab 2023 steht wieder mehr Wachstum auf der Agenda. Wir werden die Fintech-Szene mitgestalten. Mit neuen Kunden und neuen Mitarbeitern“.

Dafür stellt die INNO INVEST die angestrebte Marktpositionierung im Segment Robo-Advisor durch den neuen Webauftritt klar in den Fokus: Professionelles, hochmodernes Asset Management, sehr hoher Individualisierungsgrad kombiniert mit neusten Robo-Advisor-Technologien und Topkonditionen. „Bis 50.000 Euro Anlagevolumen verlangen wir keine Vermögensverwaltungsgebühr“, ergänzt Stefan Schmitt. „Außerdem gibt’s bei uns nicht den üblichen Einheitsbrei. Die INNO INVEST bietet bis zu 14 individuelle und separat gemanagte ETF- und Aktienstrategien an“.

Darüber hinaus stellt die jetzt neu gelaunchte Strategie auf Basis von künstlicher Intelligenz einen deutlichen Unterschied im Wettbewerb der Robo-Advisor dar. Denn bei der KI-Strategie entscheiden nur die Algorithmen, in welche Aktien und ETFs und zu welchem Zeitpunkt investiert wird. Analysiert werden täglich bis zu 30.000 Informationen – vollautomatisiert und ohne jegliche menschliche Einflussnahme. Die Signale liefern die Quantspezialisten von Aledius, die das Produkt zusätzlich als vertraglich gebundener Vermittler vertreiben. Die Umsetzung der Signale zur Asset Allocation und die Platzierung der Trades an den Börsen erfolgt dann in millisekunden vollautomatisiert über die Wealthtech-Plattform der INNO INVEST. „Dieses Angebot gibt es in dieser Form in Deutschland, und wahrscheinlich in ganz Europa, bis heute so noch nicht“, sagt Serkan Dizbay als Chief Technology Officer der INNO INVEST. Serkan Dizbay ergänzt: „Jetzt ist auch das drin was draufsteht, nämlich vollautomatisiertes, autonomes Robo Advisory“.

Die Codes und die Algorithmen der Wealthtech-Plattform sind für die INNO INVEST so wertvoll wie für Coca-Cola das Rezept. Alle Prozesse des Wertpapierinstituts sind digital und werden über die Plattform gesteuert: Papierlos, effizient skalierbar und frei von Prozessbrüchen. Denn die Software bedient die gesamte Wertschöpfungskette im Investmentprozess, was Kunden der INNO INVEST tatsächlich erleben können. So ist es der INNO INVEST auch möglich, das Haftungsdachangebot für vertraglich gebundene Vermittler hoch-skalierbar anzubieten.

„Die technologischen Vorteile unserer API-Schnittstellen, der Plattform und der angebundenen Beratungssoftware sind im Wettbewerb ein enormer Skalierungsvorteil für Fintechs und moderne Finanzdienstleister. Robo-Advisory, Brokerage- oder Compliance-as-a-Service sind für uns mittlerweile zu wichtigen Geschäftsbereichen geworden, die wir kontinuierlich weiter ausbauen“, so Stefan Schmitt.

Daher wird die INNO INVEST auf Basis der Wealthtech-Plattform die Entwicklung einer neuen Investment-App im Jahr 2023 starten. Der GoLive soll bis spätestens Frühjahr 2024 erfolgen. Mit der App soll der (Selbst-) Beratungsprozess für Kunde und Berater neu erlebbar und der Robo-Advisor-Markt im Bereich der 34f-Vermittlung innovativ salonfähig gemacht werden.

Darüber hinaus soll im kommenden Jahr die Vorbereitung für einen Börsengang im Geschäftsjahr 2024/2025 beginnen. Hierfür will die INNO INVEST zum relevanten Zeitpunkt mit BaFin und Wirtschaftsprüfer Hand in Hand arbeiten und in gut geplanten Schritten die Umfirmierung der Gesellschaftsform hin zur Aktiengesellschaft angehen. Das Kapital aus der bis zu 8 Millionen Euro großen Aktienemission könnte dann zum weiteren Ausbau des Geschäftsbereichs Haftungsdach sowie für ausgewählte, externe Zukäufe zur Verfügung stehen.

Über das Unternehmen

Gegründet wurde die INNO INVEST als BaFin-reguliertes Wertpapierinstitut mit dem Angebot einer traditionellen Vermögensverwaltung für Privat- und Geschäftskunden bereits 2014. Heute setzt die INNO INVEST als Fintech und Robo-Advisor neue Maßstäbe bei der Geldanlage. Zudem bietet die INNO INVEST ein Haftungsdach für vertraglich gebundene Vermittler und als Fintech für Fintechs die hauseigene Wealthtech-Plattform als Fintech-, Brokerage-, Advisory- und Compliance-as-a-Service Anbieter im B2B-Bereich an.

Pressekontakt:

Stefan Schmitt | CEO
Mail: s.schmitt@inno-invest.de
Telefon: +49 (0) 6151 493 716 0
Fax: +49 (0) 6151 493 716 9

Wilhelminenstraße 13
64283 Darmstadt
https://inno-invest.de
https://inno-haftungsdach.de

Original-Content von: Innovative Investment Solutions GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Vom Startup zum Scaleup: Darmstädter Fintech INNO INVEST startet revolutionären Robo-Advisor auf Basis von künstlicher Intelligenz