0.4 C
London
Freitag, Dezember 9, 2022
PanoramaUmfrage: Mehrheit will weniger Politik von den Kirchen / Auch Angehörige der christlichen Konfessionen sind dafür

Umfrage: Mehrheit will weniger Politik von den Kirchen / Auch Angehörige der christlichen Konfessionen sind dafür

-

Wetzlar (ots) –

Die Mehrheit der Deutschen (55 Prozent) ist der Meinung, dass sich die Kirchen weniger zu politischen Themen äußern sollten. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA (Wetzlar).

Jeder Vierte (24 Prozent) teilt diese Auffassung nicht. 16 Prozent antworteten mit „Weiß nicht“, fünf Prozent machten keine Angabe. Männer stimmen der Forderung häufiger zu als Frauen (59 Prozent gegenüber 51 Prozent). Westdeutsche teilen sie häufiger als Ostdeutsche (57 Prozent gegenüber 50 Prozent).

In den Altersgruppen ist der Wunsch nach politischer Zurückhaltung der Kirchen am stärksten bei den 50- bis 59-Jährigen ausgeprägt, am schwächsten bei den 18- bis 29-Jährigen:

– 18- bis 29-Jährige: 49 Prozent
– 30- bis 39-Jährige: 57 Prozent
– 40- bis 49-Jährige: 54 Prozent
– 50- bis 59-Jährige: 61 Prozent
– 60- bis 69-Jährige: 53 Prozent
– über 70-Jährige: 54 Prozent

Jeder zweite Protestant wünscht sich mehr Zurückhaltung

Von den Angehörigen der Konfessionen wollen die Freikirchler am häufigsten weniger politische Aussagen der Kirchen (57 Prozent), gefolgt von den Katholiken (53 Prozent) und den landeskirchlichen Protestanten (50 Prozent). Bei den Muslimen sind es 52 Prozent, bei den Konfessionslosen 61 Prozent.

Unter den Anhängern der politischen Parteien wünschen sich die AfD-Sympathisanten mit 66 Prozent am häufigsten mehr politische Zurückhaltung der Kirchen, gefolgt von den Wählern der FDP (60 Prozent), der SPD und der CDU/CSU (jeweils 57 Prozent), der Linken (53 Prozent) und der Grünen (49 Prozent).

Für die Erhebung wurden 2.004 Erwachsene im Zeitraum vom 18. bis 21. November befragt.

Über IDEA:

Die 1970 gegründete Evangelische Nachrichtenagentur IDEA publiziert Nachrichten und Meinungen aus der christlichen Welt. Sie gibt mit IDEA das auflagenstärkste überregionale christliche Wochenmagazin in Deutschland heraus und informiert an 365 Tagen im Jahr auf idea.de. Außerdem verantwortet sie einen wochentäglichen Pressedienst, eine Fernsehsendung (IDEA TV) sowie den Podcast IDEALISTEN und die Videoserie KÖNIGSKINDER. Die IDEA-Gruppe umfasst zudem den Kongress Christlicher Führungskräfte (KCF) und die IDEA-Medienagentur zeichensetzen.

HINWEIS FÜR MEDIENVERTRETER:

Diese Meldung ist mit Quellenangabe IDEA zur Veröffentlichung frei.

Die Grafik ist zur Verwendung frei mit Copyright: IDEA Grafik

Pressekontakt:

IDEA
Evangelische Nachrichtenagentur
Daniela Städter
Mobil: 0172-66 444 37
E-Mail: presse@idea.de
www.idea.de

Original-Content von: Evangelische Nachrichtenagentur IDEA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Umfrage: Mehrheit will weniger Politik von den Kirchen / Auch Angehörige der christlichen Konfessionen sind dafür