1.9 C
London
Mittwoch, Dezember 7, 2022
PanoramaMit berührungslosen Armaturen Wasser und Energie sparen / Wechsel vom Einhebelmischer zur modernen elektronischen Armatur

Mit berührungslosen Armaturen Wasser und Energie sparen / Wechsel vom Einhebelmischer zur modernen elektronischen Armatur

-

Olpe (ots) –

Kommunen und Landkreise, Kliniken und Pflegeeinrichtungen, Betreiber von Gewerbeparks und Hotelanlagen – sie alle stehen vor der großen Herausforderung, Energie und Ressourcen einsparen zu müssen. Der Wechsel vom Einhebelmischer zur elektronischen Armatur hat sich hier als zielführende Investitionsentscheidung erwiesen: Bis zu 70% Wasser lassen sich mithilfe moderner berührungsloser Armaturen, wie Armaturenhersteller Schell sie im Portfolio führt, sparen. Denn es wird immer nur exakt so viel Wasser verbraucht, wie benötigt wird – das reduziert Kosten und schont wertvolle Ressourcen.

Bei berührungslosen, elektronischen Armaturen von Schell ist ein Infrarotsensor im Armaturenkörper verbaut, der den Wasserfluss startet, sobald sich Hände im Sensorbereich befinden, ohne dass die Armatur berührt werden muss. Wenn die Hände den Sensorbereich verlassen, stoppt der Wasserfluss automatisch. Damit lassen sich im Vergleich zu einer herkömmlichen Einhebel-Armatur ca. 70% Wasser einsparen. Im Falle einer Warmwassernutzung wird so nicht nur der Wasser-, sondern auch der Energieverbrauch reduziert. Die Sensorreichweite lässt sich dabei, ebenso wie weitere Armaturenparameter, individuell einstellen und auf die Bedingungen am jeweiligen Waschtisch anpassen.

Stagnationsspülungen unterstützen beim Erhalt der Trinkwassergüte

Bei stagnierendem Wasser können Bakterien, wie beispielsweise Legionellen, eine kritische Konzentration überschreiten. Mithilfe von Stagnationsspülungen kann das stagnierende und möglicherweise kontaminierte Wasser schnell und einfach ausgespült werden. Um diese durchzuführen, müssen elektronische Armaturen nicht händisch geöffnet werden. Vielmehr führen elektronische Armaturen erforderliche und auch vorgeschriebene Stagnationsspülungen – nach entsprechender Programmierung – automatisch durch. Das spart Personalkosten und Zeit.

Vor Verbrühungen schützen und Energie einsparen

Elektronische Armaturen punkten nicht nur durch ihren ressourcenschonenden, hygienischen Betrieb, sondern auch durch weitere Features, die ihren Nutzern zu Gute kommen: So führt Schell beispielsweise thermostatisch geregelte Waschtisch- und Dusch-Armaturen in seinem Portfolio, die zuverlässig vor Verbrühungen durch zu heißes Wasser schützen – sogar, wenn das kalte Wasser einmal ausfallen sollte. Gleichzeitig sorgen sie dank voreingestelltem Temperaturbereich für einen Energiespareffekt, da unnötig hohe Temperaturen vermieden werden.

Moderne elektronische Armaturen von Schell besitzen im Vergleich zu herkömmlichen Einhebelarmaturen viele Vorteile: So sparen sie im Vergleich bis zu 70% Wasser ein. Gleichzeitig unterstützen sie mit automatischen Stagnationsspülungen beim Erhalt der Trinkwassergüte. Thermostatisch geregelte Armaturen schützen nicht nur vor Verbrühungen, sondern tragen ebenfalls zur Energieeinsparung bei.

Pressekontakt:

SCHELL GmbH & Co. KG
Sarah Schröder
02761 – 8920
sarah.schroeder@schell.eu

Original-Content von: SCHELL GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Mit berührungslosen Armaturen Wasser und Energie sparen / Wechsel vom Einhebelmischer zur modernen elektronischen Armatur